Newsmeldung

15.02.2011
ralf kowalski
autor: 
kin.dewettkampf - NBM 2011 - eine Zäsur
nbm
Christian Burchards im 2ten Finalboulder

Letzten Samstag fanden an vertrauter Stelle in Hannover die Norddeutschen Bouldermeisterschaften statt. Das Escaladrome bot mit seinen zwei Hallen die optimale Arena für ein solches Event, zu dem sich immerhin 74 TeilnehmerInnen einfanden.

Aus organisatorischer Sicht war der sogenannte Holland-Modus in der Vorrunde ein Experiment, was auf mehr postive Resonanz gestoßen wäre, wenn es nicht die Beschränkung auf vier Versuche gegeben hätte. Die Startklassenzusammenfühung von Senioren, Junioren und Jugend A sehe ich als sinnvoll an, eine Erweiterung der B-Jugend auf die 13-jährigen wäre sicher die beste Lösung gewesen. So fiel das Finale der weibl. Jugend komplett aus, da nur eine Starterin gekommen war. 2012 werden wir die C-Jugend berücksichtigen und der Fun-Cup ähnliche Modus wird dem der Deutschlandcups weichen. Ob es dann auch ein Halbfinale gibt, wird zu diskutieren sein. Ansonsten ist die Annäherung an nationale Richtlinien geglückt - die Wettkampfjury war vollständig besetzt und machte einen sehr guten Job, ebenso wie Heike und Alex, die sich relativ kurzfristig um den Ergebnisdienst kümmerten.

Die sportliche Seite war hingegen ohne Schatten. Sonja Schade (Bielefeld) und Felix Leuoth (AC-Hannover) gewannen souverän ihre Wertungsklassen, wobei Andrea Winterberg (AC-Hannover) den Titel der Nd. Meisterin mit ihrem zweiten Platz verteidigen konnte, da Sonja nicht für unseren Landesverband startet. Andrea erhielt auch die einzige gelbe Karte in diesem Wettbewerb aufgrund von Hormon-Doping der zärtlichen Art. Ein Küßchen für den Sachsen-Felix während des letzten Finalboulders wurde sofort vom Hauptschiri Philipp Bannasch geahndet. Süß - sexy - sympathisch, aber eben nicht erlaubt.
Überhaupt lieferten alle Athleten im Finale eine überzeugende Show, zb als Felix Kerber (Dresden) bei dem sehr trickreichen 2ten Finalboulder bis 3min 50sec NULL Ahnung zum Lösen des Problems zu haben schien, ich definitiv kein Bierchen mehr auf einen Durchstieg gewettet hätte, machte er das, was er am besten kann: Griffe auslassen, springen und zum Top blocken - die Halle bebte vor Begeisterung.
Mit dem Felskader-Mitglied Jana Müller (Hamburg), die sich in dieser Saison enorm steigern konnte, wird auch in Zukunft zu rechnen sein. Der Vize-Titel ist mehr als verdient.
Die Jugend wurde von Ruben Firnenburg (AC-Hannover) und Lars Hoffmann (AC-Hannover) dominiert - Ruben siegte dann denkbar knapp und gut erkämpft mit dem Durchstieg aller Finalprobleme.

Mit der bewussten Steigerung der Schwierigkeiten, auch im technisch-motorischen Bereich, kamen relativ viele Teilnehmer gut klar und lässt auf eine rasche Annäherung an die DSCs hoffen.

Götz Wiechmann führte, wie schon so oft in den letzten Jahren, eloquent und sehr sachkundig als Moderator durch die Veranstaltung.

An dieser Stelle Dank an die Boulderschiedsrichter, Sponsoren, Susanne + Mark vom Escaladrome und an die vielen anderen HelferInnen, ohne die dieser Wettkampf hätte nicht durchgeführt werden können.

Die Ergebnisse:

pdf Finals
pdf Qualifikation Jugend
pdf Qualifikation Damen
pdf Qualifikation Herren

nbm
David Firnenburg in einem der schweren Qualifikationsprobleme
Bild: H. Bossert
kin.de Artikel-Link
Anzahl Kommentare: 0       kin.de Kommentar schreiben       kin.de