Newsmeldung

12.04.2011
clemens firnenburg
autor: 
kin.dewettkampf - Scheidegg 2011
Klein aber fein!

Durch Abitur- und Schulstress dezimiert, war es diesmal nur eine vierköpfige norddeutsche Wettkampfmannschaft, die zum nationalen Saisonauftakt des Lead-Sportklettercups am vergangenen Wochenende den weiten Weg zur Sportalm Scheidegg im Allgäu antrat. An der durchgehend steilen Wand fand die kleine Truppe, allesamt Mitglieder des AC Hannover, knackige Routen vor, die einiges an Athletik und Boulderpower erforderten. Insgesamt kamen die Teilnehmer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz im Rahmen der Bodensee-Trophy bei den Damen und Herren sowie aus Deutschland im Rahmen des Jugendcups.

Überaus erfreulich war dabei vor allem die Leistungsentwicklung des jungen Lars Hoffmann, bei dem sich das engagierte Wintertraining, wie auch schon bei der Norddeutschen Jugendmeisterschaft Bouldern zu sehen, bezahlt macht. Als Achter ins Jugend B-Finale eingezogen, war er selbst sicherlich am meisten überrascht, wie lange er auf der Leaderbank Platz nehmen durfte. Am Ende erntete er für seine ruhige und abgeklärte Finalvorstellung einen ausgezeichneten 4. Rang und ist damit auf dem besten Weg, ins nationale Vorderfeld seiner Altersklasse vorzustoßen. Lediglich die drei Nationalkadermitglieder im Jugend B-Bereich, darunter auch Ruben Firnenburg mit einem tollen 2. Platz, konnten am Ende noch an Lars vorbeiklettern.

Eher durchwachsen lief es dagegen für Lena Herrmann. Am ersten Tag bei der Bodensee-Trophy, wie auch praktisch alle anderen angetretenen deutschen Damen, ohne wirkliche Finalchance, zeigte sie tags darauf bei den A-Mädchen mit einem 3. Platz in der ersten Quali, was in ihr steckt. Leider unterlief ihr in der zweiten Quali an einer Untergriffleiste schon relativ früh ein Flüchtigkeitsfehler, der sie unglücklich und zu zeitig aus dem Rennen warf. Aber wer Lena kennt, der weiß, dass sie auf den beiden noch ausstehenden deutschen Jugendcups in diesem Jahr die Scharte auswetzen wird, um am Ende wieder, wie auch schon letztes Jahr mit einem tollen Bronzerang, bei der Deutschen Jugendmeisterschaft dabei zu sein.

Einen überzeugenden Auftritt schon so früh in der Saison lieferte David Firnenburg sowohl bei den Herren als auch bei den A-Jugendlichen mit jeweils klasse Finalplatzierungen ab. Der Youngster dürfte damit auf einem guten Weg sein, den Umstieg aus der B-Jugend- in den Erwachsenenbereich schaffen zu können. Die Bundestrainer haben ihn bereits für den ersten Weltcup im Juli in Chamonix (Frankreich) zum Hineinschnuppern nominiert.

Die Platzierungen im Überblick:

Bodensee-Trophy

29. Lena Herrmann (Damen)
5. David Firnenburg (Herren)

Deutscher Jugendcup

4. Lars Hoffmann (Jungen B)
2. Ruben Firnenburg (Jungen B)
10. Lena Herrmann (Mädchen A)
2. David Firnenburg (Jungen A)

Ausführlicher Bericht:
-" www.bergleben.de

Gesamtübersicht über die Ergebnisse:
-" www.digitalrock.de
kin.de Artikel-Link
Anzahl Kommentare: 0       kin.de Kommentar schreiben       kin.de