Newsmeldung

09.11.2011
niklas wiechmann
autor: 
kin.dewettkampf - Rock and Jump 2011
Andrea
Andrea Winterberg - Bild: Vertical-Axis

Letzten Samstag fand wie üblich im November der Kult – Boulderwettkampf Rock and Jump – bereits zum 12. Mal statt.

Das Team um Gastschrauber Christoph Gabrysch, Niklas Wiechmann und Philip Ratajczak schraubte nicht nur 35 neue Boulder von leicht bis superschwer, sondern gestaltete auch optische Hingucker und spektakuläre Boulder der Extraklasse.
Auf Grund des großen Andrangs von 216 Rekordteilnehmern wurde die Qualizeit auf 5,5h ausgedehnt, bis dann die Finals im neuen Finalmodus – einem Shootout Modus beginnen konnten.

Dementsprechend starteten die üblichen 6 Finalisten, wobei nach jedem Finalboulder die schwächsten 2 nicht mit in die nächste Runde kamen, so dass es am letzten Finalboulder zu einem Duell der jeweils stärksten Boulderer kam.

Bei der Jugend weiblich toppte Elisa van der Wel aus Zweibrücken ihre abgezockte Leistung im ersten Finalboulder auch mit einem super Sprung im 2ten Finalboulder und konnte so ihren Sieg mit 2 Flashbegehungen locker mit nach Hause nehmen.
Im Finale Jugend männlich konnte sich Dominik Klein aus dem Siegerland im 2ten Finalboulder gegen Lars Hoffmann aus Hannover durchsetzen, der den ersten Finalboulder der Jugend mit einem kräftigen Kreuzer eindrucksvoll flashen konnte.

Bei den Damen ließ sich Seriensiegerin Sonja Schade auch dieses Mal den Sieg nicht nehmen und landete knapp vor der Zweitplatzieren Isabell Leiner aus Zweibrücken. Sonjas imposante Leistung am 2ten Finalboulder beeindruckte wieder einmal die ganze Halle und auch das Schrauberteam, denn auf diese Lösung wären diese beim besten Willen nicht gekommen!

Das Männerfinale entwickelte sich zu einem packenden Duell zwischen Ausnahmetalent David Firnenburg, der noch bei Jugend starten konnte, sich aber für einen reinen Start bei den Männern entschied, sowie Weltcup Boulderer Mathias Conrad. Beide flashten den ersten Finalboulder souverän, doch im 2ten Finalboulder konnte David sogar einen Griff weiter als Mathias klettern und zog kurz zum Top. So musste die Entscheidung zwischen beiden im letzten Finalboulder – einem weiten Dynamo zum Publikum hin fallen – und das Gunsten Mathias Conrads. Der tobende Applaus gab seiner kurz entschlossenen und beeindruckenden Performance recht. Moderiert wurde die Veranstaltung wie immer sehr unterhaltsam und informativ von Götz Wiechmann.

Das Team der Vertical World dankt allen Teilnehmern, Sponsoren und Helfern für ihre rege Teilnahme und Unterstützung und hofft darauf euch im Jahr 2012 wieder zu sehen!

-= www.verticalworld.de/ (Ergebnisliste + Bildergalerie)
kin.de Artikel-Link
Anzahl Kommentare: 0       kin.de Kommentar schreiben       kin.de